Liquid selber anmischen

Liquid selber anmischen bringt einige Vorteile mit sich. Dafür gibt es hier
im Beitrag eine Ausführliche Anleitung und die wichtigsten Fragen geklärt.
Für mich selbst sah es auf den Ersten Blick unglaublich kompliziert aus.
Gleich vorab, ist es überhaupt nicht.
Dazu kommt das sich selber Liquid anzumischen eigentlich immer kostengünstiger
ist als fertiges Liquid zu kaufen. Außerdem verfügt man selber als Dampfer
über die absolute Kontrolle über das Endprodukt und kann gerade
als Anfänger etwas rum experimentieren.  

Als erstes wird selbstverständlich eine leere Flasche benötigt. Ob 60ml, 100ml oder 120ml.
Das spielt dabei natürlich keine Rolle. Als kleiner „Tipp“ es gibt die Flaschen auch
mit einer Füll Skala an der Seite. Das sieht dann eventuell nicht mehr so schick aus,
ist aber unglaublich praktisch! 
Dann wird noch eine Liquid Base benötigt. Welche da die Richtige ist und welche
Unterschiede es da gibt habe ich weiter unten nochmal erklärt. 
Optional werden noch Nikotin Shots gebraucht und nicht zu vergessen das gewünschte Aroma. Da normalerweise relativ wenig Aroma verwendet wird,
empfiehlt es sich noch eine nicht allzu große Spritze oder im besten Fall gleich
eine Pipette zu kaufen. Mit diesen Hilfsmitteln lässt sich das Aroma dann besser umfüllen. 

Nochmal zusammengefasst was wird benötigt: 

Liquid selber anmischen

Welche Liquid Base

Als nächstes zu der Frage. Welche Liquid Base benötige ich überhaupt? Dieser Abschnitt richtet sich vor allem an Anfänger. 

Was ist eine Liquid Base überhaupt?
 
Liquid Base oder einfach nur Base ist das Basis Liquid was zum selbst anmischen
gebraucht wird. Normalerweise bestehen diese Basen nur aus PG (Propylenglykol)
und VG (Glycerin). Ist in der Base kein Nikotin vorhanden spricht man auch von
einer 0er-Basis. Es gibt aber auch Liquid Base die bereits Nikotin enthalten, diese werden
dann Nikotinbase genannt. 

Was ist PG(Propylenglykol)/VG(Glycerin) und wo sind die Unterschiede? 

PG ist vor allen dingen dünn flüssiger als VG und läuft deshalb etwas besser in der E-Zigarette nach. Außerdem ist es nahezu geruchlos und Farblos. Trotzdem sind Aromen die mit höherem PG anteil gemischt werden Geschmacks intensiver. 
VG ist dagegen dick flüssiger, was bei reinen VG Liquids zu nach lauf Problemen führen kann. Außerdem hat es Geschmacklich eine sehr leichte süße an sich. Was für viele Dampfer ein Interessanter Punkt sein könnte, ist die Tatsache das VG (Glycerin) einen wesentlich dichteren Dampf erzeugt als das PG. 
  

Zusammengefasst die Vorteile/Unterschiede: 

PG (Propylenglykol)

  •  Ist Dünn flüssiger, läuft deshalb besser nach.  
  • Farb und geruchlos 
  • höhere Geschmacksintensität 

VG (Glycerin)

  • Ist dick flüssiger, läuft schlechter nach.
  • Erzeugt dichteren Dampf
  •  Hat einen leicht süßen Eigengeschmack 

Welche Liquid Base ist jetzt die richtige für mich? 

Die Frage mag ich hier konkret gar nicht beantworten. Dafür gibt es hier eine viel zu große Auswahl an Basen und da Draußen einfach zu viele verschiedene Geschmäcker.
Welches Basis Liquid das richtige ist muss da einfach ausprobiert werden.
Nur von reinen PG oder VG Basen würde ich am Anfang die Finger lassen.
Selbst habe ich mit 50/50 VG/PG angefangen und bin dann schnell auf 70/30 VG/PG umgestiegen. Das ist eine Mischung die für mich selber wunderbar funktioniert. 

Liquid Rechner

Bevor mit dem Mischen begonnen werden kann stellt sich natürlich die Frage
wie viel Aroma und Base eigentlich vermischt werden müssen.
Am aller einfachsten geht dies mit einem Liquid Rechner.
Ich nutze selber immer -> https://www.rauchershop.eu/liquidrechner      

Der Rechner kann für Liquids mit oder ohne Nikotin verwendet werden und die Handhabung
ist Kinderleicht. Als erstes wird angegeben wie viel Liquid in ml am ende
herauskommen sollen. Danach kann noch in Prozent angegeben werden wie viel Aroma enthalten sein soll. Für Liquids ohne Nikotin war es das dann schon. Nach einem Klick
auf den Button Berechnen steht rechts im Rezept Feld sofort wie viel ml Aroma und
wie viel ml Nikotinfreie Base benötigt werden. Für Liquids mit Nikotin müssen lediglich
nur die verbliebenen Felder ausgefüllt werden. Bei Nikotinstärke Nikotinshot in mg/ml muss die Nikotinstärke der vorhandenen Nikotinshots eingetragen werden und darunter die Gewünschte Nikotinstärke die das Liquid dann fertig haben soll. 

Wie mische ich Liquid an?

Das anmischen an sich ist wirklich extrem einfach. 

  1. Als erstes wird das benötigte Basis Liquid abgemessen. Hier sind die Flaschen mit Füll Skala an der Seite super praktisch. Ansonsten kann man hier auch einen Messbecher nehmen und die Base danach in eine leere Flasche füllen. 
  2. Danach mithilfe einer Einweg Spritze oder einer Pipette die Gewünschte Menge Aroma „abmessen“ und in die Flasche zu der Base geben.
  3. (OPTIONAL) Noch die gewünschte Menge an Nikotinshots hineinfüllen. 
  4. Das war es schon. Jetzt nur noch die Flasche schließen, gründlich schütteln und fertig.  

Bei der Reifezeit von selbst angemischten Liquids gehen die Meinungen weit auseinander. Viele sind der Ansicht das selbst angemischte Liquids eigentlich keine Reifezeit benötigen, während andere das Liquid vor dem Dampfen erst einmal einige Tage stehen lassen. 

Warum Liquid selber anmischen?

Der wohl wichtigste Grund für viele ist das Finanzielle. Sich selber Liquid anzumischen ist einfach wesentlich Kostengünstiger als bereits fertige Liquids zu kaufen.
Außerdem besitzt man so die volle Kontrolle über das Endprodukt. Mag man es selber etwas Geschmacks intensiver, gibt man nachträglich einfach noch etwas Aroma dazu. Mag man es selber lieber Süßer oder Frischer gibt es für alles spezielle Aromen mit denen rum experimentiert werden kann. 

Warum Aroma nicht pur dampfen?

Den Hinweis das Aroma nicht pur gedampft werden darf, ließt man häufiger auf den kleinen Fläschchen doch wieso ist das so? 
Eigentlich ist dieser Sicherheitshinweis Selbsterklärend. Pures Aroma ist viel zu Geschmacks intensiv und könnte je nachdem wirklich die Lunge Schädigen. Außerdem besteht unverdünnt, je nach Inhaltsstoffe der Aromen, die Gefahr das es sich entzündet. 
Also damit am besten keinerlei Experimente machen sondern die Aromen immer schön anmischen, so schmeckt es dann auch besser. 🙂 

Schreibe einen Kommentar

Menü schließen